Entwicklung Lateinamerikas im Rahmen der „neuen“ US-Außenpolitik

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 23/03/2018
19:00

Veranstaltungsort
DGB-Haus, Käthe-Dinnebier-Saal

Kategorien


Seit dem Regierungsantritt von Donald Trump wird von einer neuen US-Außenpolitik, speziell gegenüber den Ländern Lateinamerikas, gesprochen. Ist diese mit Trump verbundene scheinbare Neuausrichtung der Außenpolitik wirklich neu oder stellt sie nur eine besondere Art der Fortsetzung der gewohnten US-amerikanischen Außenpolitik dar? Gilt sie nur für einige, von Trump und seiner Regierung besonders heftig attackierten Ländern wie Venenzuela, Kuba und Mexiko oder gilt sie für alle lateinamerikanischen Länder? Wie wird die Außenpolitik der USA unter Trump überhaupt in den verschiedenen lateinamerikanischen Ländern – insbesondere im sozialistischen Kuba – aufgenommen und gegebenfalls umgesetzt?
Wie entwickelt sich unter diesen Bedingungen die seit 2004 von mehreren Ländern Lateinamerikas gegründete bolivarische „Alternative für die Völker unseres Amerikas“ (ALBA)? Was wird aus den mit ALBA verbundenen lateinamerikanischen Integrationsbestrebungen?
Am Freitag, dem 23. März 2018, gibt Gerhard Mertschenk (Alexander-von-Humboldt-Gesellschaft) Auskunft zu diesen und anderen Fragen. Wir laden herzlich zu seinen Vortag und einer spannenden Diskussion ein.

Eine Veranstaltung von Cuba Sí und der SDAJ Marburg,
mit freundlicher Unterstützung des Rosa-Luxemburg-Clubs Marburg