Saudi-Arabien und der Iran

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 07/12/2017
19:30

Veranstaltungsort
DGB-Haus, Käthe-Dinnebier-Saal

Kategorien


Der Kampf um die Vormacht im Nahen Osten
VORTRAG & DISKUSSION MIT DR. MATIN BARAKI

Die Lage am Persischen Golf ist dramatisch. Es herrscht Krieg und weitere Eskalationen scheinen unvermeidbar. Seit nun zwei Jahren führt eine Militärkoalition unter Führung Saudi-Arabiens einen blutigen Krieg gegen Rebellen im Jemen. Tausende Zivilisten sind bereits im Bombenhagel oder an Seuchen gestorben. Dem Libanon droht ebenfalls eine Intervention durch das Königreich, nachdem der Ministerpräsident auf angeblichen Druck der Hisbollah zurück treten musste.

Was aber haben diese beiden Ereignisse mit dem Krieg in Syrien und dem Irak oder auch der Blockade Katars gemein? Alle Fälle können als Stellvertreterkonflikte einer erbitterten Feindschaft zweier Regionalmächte im Nahen Osten betrachtet werden: Der zwischen dem Königreich Saudi-Arabien und der Islamischen Republik Iran. Ob im Jemen, Libanon oder Syrien – überall sind die beiden Staaten selbst oder durch Milizen, Waffenlieferungen oder finanzielle Unterstützung involviert.

Worum geht es bei diesem Konflikt? Tatsächlich um die Frontstellung zwischen Sunniten und Schiiten? Oder doch um geostrategische Interessen? Welche Rolle spielt der Öl-Reichtum beider Staaten? Und welche Bedeutung kommt den USA in diesem Konflikt zu?