WIE WEITER MIT DER UKRAINE?

Veranstaltung zum 1. September – Antikriegstag

mit dem Junge Welt-Journalisten und Buchautor REINHARD LAUTERBACH

 31. August, 19:00 Uhr, DGB Haus Marburg, Bahnhofstraße 6

1. September, 19:00 Uhr, Kongresshalle Gießen

 

Obwohl der Stellvertreterkonflikt zwischen EU/ USA und Russland in der Ostukraine weitestgehend aus den Schlagzeilen verschwunden ist, herrscht dort keineswegs Frieden. Im Gegenteil. Seit Minsk II ist der Krieg der Ukrainischen Armee gegen die nach Autonomie strebenden Milizen bis auf weiteres „eingefroren“. Eine Eskalation des Konfliktes ist jederzeit denkbar.

Innenpolitisch bietet die Ukraine ein bizarres Bild: Unterstützt von IWF und EU werden dort Sozialabbau und Privatisierungen vorangetrieben. Faschistische Gruppierungen – nach westlicher Lesart in der Ukraine gar nicht existent – versuchen, den sozialen Unmut zu kanalisieren und ihr politisches Gewicht weiter zu erhöhen. Sie profitieren dabei auch vom hysterischen anti-russischen Kriegsgeschrei der Poroschenko-Regierung. Gleichzeitig hat das nationalistische Regime der Kommunistische Partei der Ukraine, die im Westen des Landes dem Kurs der Regierung Widerstand leistet, die Beteiligung an Wahlen verboten.

 

Wir stellen deswegen die Frage: Wie weiter mit der Ukraine? Wie kann Solidarität mit den antifaschistischen Kräften in der Ukraine aussehen?

 

Veranstalter MR: SDAJ Marburg/ Gießen, DKP Marburg-Biedenkopf, DGB Marburg-Biedenkopf

 

Veranstalter GI:  SDAJ Marburg/ Gießen,  DKP Gießen