Novemberrevolution 1918

Missglückt oder gelungen?


Die deutsche Novemberrevolution begann mit dem Matrosenaufstand in Kiel am
4. November 1918 und endete mit der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl
Liebknecht sowie den Regierungsmassakern in Berlin, Lichtenberg, Bremen und
München 1919.
Wurde damit ein möglicher deutscher Sozialismus für diese Zeit vernichtet, oder
hatte er damals ohnehin keine Chance? Was machte der Arbeiter- und Soldatenrat
unter Bruno Poersch in Marburg? Und waren die Untaten des Sozialdemokraten
Gustav Noske etwa das zwar unschöne, aber notwendige Gründungsverbrechen
einer feinen Sache, nämlich der freiheitlichen Weimarer Republik?
Zu einer Diskussion über diese Alternativen einer nicht allzu fernen Vergangen-
heit laden die DKP Marburg-Biedenkopf und die SDAJ Marburg ein.

Referenten:       
Georg Fülberth
Gert Meyer

Ort:
DGB Marburg
Bahnhofstraße 6
Datum:
9. November 2018
19:00 – 22:00 Uhr

Eine Veranstaltung der DKP und SDAJ Marburg

www.facebook.com/DKP.Marburg
www.facebook.com/sdaj.marburg
www.sdaj-hessen.de